Unsere Geschichte

T ist der letzte Buchstabe des hebräischen Alphabetes und steht im Alten Testament für "Rettung" durch Gott. 

1996 wurde im Franziskanerkloster von Kaltern der Verein "Projekt Tau" mit dem Anliegen gegründet, alternative und spirituelle Erwachsenenbildung und Jugendarbeit anzubieten.

2001 kam das "Zentrum für psychologische und spirituelle Begleitung" dazu, um professionelle Begleitung und Therapie anbieten zu können.

Seit 2006 sind die Tätigkeiten der beiden Vereine in der Sozialen Genossenschaft Zentrum Tau vereint.

Leitbild

"Mit der Zeit habe ich verstanden, dass der Mensch, den ich im Leben am meisten brauche, ich selbst bin. Deshalb muss ich mich gut um mich kümmern, denn ich bin der Mensch, mit dem ich das ganze Leben verbringen werde." (Autor unbekannt)

Das Zentrum Tau möchte für Menschen ein heilsamer Ort sein, an dem sie jene Quellen aufsuchen und erfahren, die ihr Leben in Fluss bringen.

Würde, Achtsamkeit und Innerlichkeit sind Haltungen, die das ganzheitliche Wohlbefinden des Menschen verbessern, ihn zu sich selbst und damit zu persönlichem Frieden und Freiheit führen.
Das Zentrum Tau fördert durch seine wertvollen Angebote Würde, Achtsamkeit und Innerlichkeit, Werte, die unsere Gesellschaft dringend benötigt.

Das Zentrum Tau versteht sich somit als Ort, an dem der Mensch mit seinen Herausforderungen, Belastungen und Anliegen im Mittelpunkt steht. Wer Hilfe oder Begleitung sucht, erarbeitet durch aktive Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern/Innen ein persönliches Lösungskonzept, das neue und positive Lebensperspektiven eröffnet.

 

 

lg md sm xs